Bußgeldtabelle

Sie suchen Informationen zum Begriff: Bußgeldtabelle? Dann sind Sie hier richtig.

Wir haben hier einige Links zusammen gestellt, die Ihnen helfen sollen zum Thema: „Bußgeldtabelle“ weiterführende Informationen zu erhalten.

lRechtsanwalt

Welche Vergehen werden nach der Bußgeldtabelle in Deutschland geahndet?

In Deutschland gibt es für jeden Verstoß dem man im Straßenverkehr begeht Konsequenzen. Bei schwerwiegenden Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung kann man mit einem Bußgeld rechnen. Das häufigste Delikt im Verkehr ist das Falschparken, danach folgt die Geschwindigkeitsüberschreitung.
Je nach dem um was es sich für eine Tat handelt ist ein Fahrverbot, Punkte in Flensburg oder sogar eine Freiheitsstrafe die Folge.
Im Deutschen Bußgeldkatalog sind alle Vergehen und die daraus resultierenden Strafmaßnahmen geregelt. Das sollte jedem Verkehrsteilnehmer bewusst sein. Der Bußgeldkatalog ist in unterschiedliche Bereiche unterteilt, wie zum Beispiel Rückwärtsfahren, wenden und abbiegen etc. Die Bußgelder und Punkte werden in Deutschland nach einem bestimmten System festgelegt. Es gibt eine Punktetabelle die bei einem Punkt anfängt und bei 8 Punkten aufhört.
Bei Erreichen von den 8 Punkten wird dem Verkehrsteilnehmer die Fahrerlaubnis entzogen.
Einen Punkt bekommt man bei einem Bußgeld ab 60 Euro, dafür muss man den Verkehr gefährdet haben zum Beispiel durch eine Nichtbeachtung der Vorfahrtregelung oder durch eine defekte Beleuchtung. Wenn man 2 Punkte in Flensburg kassiert muss man schon einen sehr schweren Verstoß begangen haben, zum Beispiel wenn man eine rote Ampel überfahren hat.
Bei 2 Punkten bekommt man meist auch ein Fahrverbot zwischen 1-2 Monaten auferlegt. Bei 3 Punkten muss man eine schwere Straftat begonnen haben, dass könnte zum einen das Entfernen vom Unfallort sein oder Drogen/Trunkenheit am Steuer. In der Deutschen Bußgeldtabelle kann man nachlesen, für welchen Verstoß man wie viel bezahlen muss beziehungsweise welche Strafe der Gesetzgeber gegen einen verhängt. Bei einem Verkehrsunfall kommt zusätzlich noch der Ärger mit der Versicherung hinzu. Als Unfallverursacher kann man mit einem erhöhten Versicherungsbeitrag rechnen und bei ganz schlimmen Fällen sogar mit dem Verlust des Versicherungsschutzes. Die in der Bußgeldtabelle genannten Beträge sind Regelsätze, die man bei gewöhnliche Vergehen anwendet. Im Einzelfall kann man aber von den Beträgen abweichen und eine höhere Strafe festsetzen. Bis zu einem Bußgeldbetrag von 55 Euro bekommt man nur eine Verwarnung, dies bedeutet, dass nichts in das Fahreignungsregister eingetragen wird.
Ab einem Bußgeldbetrag von 60 Euro und mehr, kann man mit 1-2 Punkten rechnen. In der Deutschen Bußgeldtabelle steht zum Beispiel, dass man bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 30 Stundenkilometer innerhalb einer geschlossenen Ortschaft den Führerschein abgeben muss. Das Fahrverbot kann zwischen 1 und 3 Monaten variieren, je nach letztendlicher Geschwindigkeit.
Bezüglich Ordnungswidrigkeiten ist Bayern das strengste Bundesland überhaupt. Im Mai des Jahres 2014 gab es eine bedeutende Änderung in der Bußgeldtabelle. Die Bußgeldtabelle wurde an das neue Fahreignungsregister angepasst und die neue Regelung besagt, dass jetzt auch schon 8 Punkte ausreichen um die Fahrerlaubnis zu verlieren, bisher benötigte man dafür sage und schreibe 18 Punkte.